BGM 4.0 – Zwischen Chancen und Risiken in der digitalisierten Arbeitswelt

Digitalisierung ist derzeit sicher eines der meist gehörten und gelesenen Stichwörter. Bei der Google-Suche ergibt das Schlagwort unglaubliche 12.000.000 Ergebnisse in 0,39 Sekunden!

Dass die Digitalisierung bereits jetzt einen immensen Einfluss auf unseren Alltag und unser Arbeitsleben hat ist augenfällig. Wie (schnell) die Entwicklung weitergeht, lässt sich nur schwer abschätzen. In der Ausgabe der ZEIT vom 1. Februar 2018 heißt es am Rande des Artikels „Kassenlose Gesellschaft“: „42 % aller deutschen Jobs sind indirekt durch Automatisierung  bedroht“. Auch wenn die Zahlen und Erwartungen hier variieren, ist von Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern aktive Gestaltung dringend gefordert.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat 2016 den Dialogprozess „Digitale Arbeitswelt“ ins Leben gerufen und die hier von einem interdisziplinären Gremium von Expertinnen und Experten aufgeworfenen Fragen 2016 im „Grünbuch“ und erste Antworten 2017 im „Weissbuch Arbeiten 4.0“ veröffentlicht. Im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements spielen Digitalisierungsprozesse in doppelter Hinsicht eine zentrale Rolle: Sie bringen neue Belastungen mit sich, verschärfen auch alte – wie etwa den chronischen Bewegungsmangel, der von einigen mittlerweile als das größte Gesundheitsrisiko nach dem Rauchen  gesehen wird. Andererseits finden sich neue Angebotsformen der Gesundheitsförderung mit neuen Möglichkeiten und Chancen.

Beides soll auf dem diesjährigen, 23. Symposium zur Betrieblichen Gesundheitsförderung, am Donnerstag, 12. April 2018 von 8.30 bis 16 Uhr im Rathaus Mainz, Jockel-Fuchs-Platz 1 in den Hauptvorträgen im Plenum in den Blick genommen werden: einerseits die Veränderungen der Arbeitswelt, die auch als „Entgrenzung“ beschrieben werden, andererseits Beispiele für die kreative Nutzung von Technologien für das BGM.

 

Weitere Informationen und Anmeldung:

Landeshauptstadt Mainz
Amt für soziale Leistungen – Gesundheitsförderung
Dorothee Borngässer
Kaiserstraße 3 – 5
55116 Mainz
E-Mail: dorothee.borngaesser@stadt.mainz.de
Fax: 06131 – 12 23 48

oder im beigefügten Flyer:

Flyer_BGM_Symp_Digitalisierung